Unser Wissen teilen

Ein eigenes Boot zu besitzen erfordert einiges an Knowhow. Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen. Bitte kontaktieren Sie uns direkt, wenn Sie noch weitere Auskünfte möchten.

  • Wieso sollte das Boot den Winter über ausgewassert werden?
    Wir empfehlen die Überwinterung in der Halle oder in einem Aussenlager um Frostschäden, Probleme mit Sturmwind (Schiffsblache, Wasser im Schiff) und Schnee vorzubeugen. Schlafen Sie ruhig, während es draussen stürmt. Wenn das Boot im Herbst aus dem Wasser genommen wird, bietet sich zugleich die Gelegenheit für eine Reinigung und Kontrolle der Schiffsschale. Die Wintermonate können für Service- und Unterhaltsarbeiten genutzt werden und das Schiff steht sicher unter Dach. Auf Anfrage bieten wir Ihnen einen Winterlagerplatz in unserer Werft an.
  • Was muss bei der Einwinterung besonders beachtet werden?
    Ein wichtiges Augenmerk liegt auf der Pflege des Motors. Ein Bootsmotor wird mit Seewasser gekühlt. Dieses Wasser muss den Winter über abgelassen werden, um Frostschäden vorzubeugen. Mit Frostschutzmittel beugen wir zusätzlicher Korrosion im Kühlsystem vor und pflegen gleichzeitig Gummi und Dichtungen. Wird das Einwintern vernachlässigt oder unsachgemäss ausgeführt, kann dies zu teuren Folgeschäden führen (Motorblock kann zerreissen = Totalschaden!).
  • Einwassern: Wie lange dauert die Inbetriebnahme im Frühling?
    Um ein Eindringen von Wasser ins Boots zu verhindern, müssen vor der Einwasserung die Gummibälge und Verschleissteile überprüft werden. Ebenso müssen Schmier- und Kühlmittel kontrolliert werden. Der Motor sollte mit einem kurzen Probelauf getestet werden. Bei Booten, die auf einem Winterlagerplatz stehen, können die Kontrollarbeiten den Winter über erledigt werden. Wir bieten diesen Service auch für Kunden, die ihr Boot auf einem eigenen Winterplatz überwintern.
  • Wie lange im Voraus muss ich die Termine buchen fürs Einwassern?
    Die Frühlingsmonate sind (wie auch die Herbstmonate) die arbeitsintensivste Zeit für die Werft. Um das Boot an einem gewünschten Termin einzuwassern, sollte der Termin mindestens drei bis vier Wochen im Voraus fixiert werden.
  • Was ist Antifouling?
    Mit Antifouling wird eine spezielle Farbe bezeichnet, die den Bewuchs der Schiffsschale mit Muscheln und Algen verhindert. Boote, die länger als 6 Wochen pro Jahr im Wasser liegen, sollten unbedingt ein Antifouling haben, da sonst das Schiff schwerer und langsamer wird. Zudem kann auch der Gelcoat Schaden nehmen.
  • Brauche ich für jedes Boot einen Führerschein?
    Für Boote mit einer Motorenleistung bis 8 PS braucht es kein Führerschein. Alle stärkeren Boote dürfen nur mit Führerschein gefahren werden.
  • In welchem Interwall muss die Abgaswartung durchgeführt werden?
    Die Abgaswartung wird alle drei Jahre gefordert und beinhaltet einen Motorenservice.
    Unsere Werft ist autorisiert und ausgerüstet um an sämtlichen Bootsmotoren die obligatorischen Unterhaltsarbeiten / Kontrollen durchzuführen.
  • Muss der technische Zustand vom Boot regelmässig überprüft werden, ähnlich wie bei einem Auto?
    Auch Boote müssen auf ihren technischen Zustand und ihre Mindestausrüstung überprüft werden. Diese wird alle drei Jahre vom Schifffahrtsamt im Hafen durchgeführt. Ebenso müssen die Feuerlöscher alle drei Jahre durch einen Spezialisten überprüft werden.
  • Was kostet mich ein Boot?
    Das kann nicht im Generellen beziffert werden, da die folgenden Kostenträger je nach Boot- und Motorgrösse unterschiedlich ausfallen: Verkehrssteuer, Versicherung, Hafenplatz, Winterlager, Betriebskosten (Spritverbrauch), Unterhalt/Reparaturen, Abgaswartung, Vorführen.